Warum Bambus?

Bambusparkett – Die umweltfreundliche Zukunft

Die natürlichen Ressourcen werden immer knapper, insbesondere unsere Urwälder und Waldbestände! So ist es von äusserster Wichtigkeit, dass wir uns nach Alternativen umschauen, um unsere Erde und uns selbst auf diese Weise zu schonen und zu schützen.

Eine ausgezeichnete Parkettwahl bietet uns Bambus.
Dieser ist mit vielen ökologischen Vorteilen verbunden und stellt einen qualitativ hochwertigen Hartboden dar. Er wird aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften als High-Tech Material und als Baumaterial des 21. Jahrhunderts bezeichnet.

Ökologische Vorteile

Genau genommen ist Bambus ein Gras, welches aber durch seine Verholzung im Stamm und durch seine physikalische Eigenschaften eher einer Holzart gleichkommt.

Bambus ist die am schnellsten wachsende Pflanze der Erde und kann unter tropischen Bedingungen täglich bis zu einem Meter wachsen. Bereits nach zwei bis drei Monaten ist sie ausgewachsen. Nach nur vier bis fünf Jahren ist die Zellwand so stark verholzt, dass daraus hochwertiger Parkett hergestellt werden kann.

Der nach dem Fällen zurückbleibende Bambusrumpf stirbt nicht wie beim Holz ab, er wächst aufs Neue und bildet dadurch einen Zuwachs neuer Sprossen. Somit wird die Voraussetzung für eine hervorragende Qualität der nächsten Ernte geschaffen. Ein Kahlschlag ist nicht notwendig bzw. gar nicht möglich und der Bambusbestand wird dadurch nie gefährdet!

Ein weiteres klares Plus in ökologischer Hinsicht zeigt der Bambus in der Bindung von CO2. Er absorbiert während seines gesamten Lebenszyklus 35 % mehr CO2 aus der Luft als ein gleichwertiger Baumbestand. Tests zeigen: Selbst wenn man den Transport von Asien nach Europa in die CO2-Bilanz einbezieht, schneidet der Bambus besser ab als herkömmliches Holz aus Europa.

Was sagt der Pandabär?

Weltweit gibt es 47 Bambusarten mit über 1200 verschiedenen Sorten. Die Pandabären ziehen während der Nahrungsaufnahme durch die Wälder um an die tief liegenden Blätter zu gelangen. Zur Herstellung von Bambusparkett wird der «Phyllostachys pubescens Bambus» verwendet, bei welchem in den unteren 5 Metern keine Blätter wachsen – dem Panda dient er folglich nicht als Nahrungsquelle. Zudem liegt der natürliche Lebensraum des Pandas in einer anderen Region als der «Phyllostachys pubescens» wächst. Der Panda sagt also: «Ist mir bamboo!»

Bambusparkett im Detail

Bambusparkett hat ein natürliches, elegantes, modernes und, durch die einzigartige Maserung mit unterschiedlichen Farbtönen, ein unverwechselbares Erscheinungsbild. Dadurch hebt sich Bambusparkett von den gängigen Parkettböden ab und bereichert die Räume mit einer individuellen Ausstrahlung. Durch die dichte Zellstruktur ist er extrem stabil und weist auch bei Veränderung der Luftfeuchtigkeit ein äusserst geringes Schwind- und Quellverhalten auf. Diese Eigenschaft ermöglicht auch, im Gegensatz zu einigen anderen Parkettarten, eine Verlegung im Badezimmer oder auf der Terrasse.

Bambusparkett ist fast so stark wie weicher Stahl und dementsprechend belastbarer und strapazierfähiger als herkömmliche Holzarten.

Zudem ist er sehr lange haltbar und mehrfach schleifbar.
Bambusparkett: Eine absolut lohnende Investition!